Was muss ich tun, wenn ich angeln möchte?

Zuerst braucht man die behördliche Erlaubnis; den Fischereischein. Diesen stellt die zuständige Untere Fischereibehörde auf Antrag aus.
Dazu muss die Fischereiprüfung bei der Fischereibehörde abgelegt werden.
Der Prüfungstermin muss 8 Wochen vorher durch die Fischereibehörde bekannt gegeben werden, bis 4 Wochen vor der Prüfung muss man sich bei der Fischereibehörde angemeldet und die Prüfungsgebühr entrichtet haben. Die Prüfungsgebühr beträgt für Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren 28,00 €, ab 18 Jahren sind 56,00 € zu bezahlen. Zur Vorbereitung muss ein Lehrgang von mindestens 30 Stunden Dauer besucht werden. Für die Jugendfischerprüfung ist die Teilnahme an einem Lehrgang nicht erforderlich.

Was wird geprüft?

Zur Fischereiprüfung muss man Kenntnisse in Fisch- und Gewässerkunde sowie Geräte- und Rechtskunde nachweisen. Die schriftliche Prüfung umfasst 60 Fragen, die mit A, B oder C zu beantworten sind. 45 Fragen müssen richtig beantwortet sein. Zu Übungszwecken können jeweils in 10 Blöcken 60 Fragen unter www.fischerpruefung.sachsen-anhalt.de abgerufen werden (Onlineanwendung seit dem 03.09.2013).
Nach der schriftlichen findet die mündliche Prüfung statt. Der Inhalt ist ähnlich der schriftlichen Prüfung, im Vordergrund steht aber die Fischereiordnung des Landes. Kinder ab 8 Jahren können eine Jugendfischerprüfung ablegen. Die Jugendfischereiprüfung ist eine mündliche Prüfung, in der kindgerechte Fragen zur Angelfischerei gestellt werden.
Nach bestandener Prüfung erhält man ein Prüfungszeugnis und kann damit bei seiner Fischereibehörde einen Fischereischein beantragen. Inhaber eines Jugendfischereischeins, bis max. zum 18. Lebensjahr gültig, dürfen nur auf Friedfische angeln. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre bekommen aus rechtlichen Gründen generell nur einen Jugendfischereischein, auch wenn sie die Fischerprüfung bestanden haben. Ab 14 Jahre bekommen sie den Fischereischein ohne erneute Prüfung.
Neu ist der Erwerb des Friedfischfischereischeins in Sachsen-Anhalt. Dieser gilt wie der "große" Fischereischein auf Lebenszeit, d.h. eine mündliche Prüfung braucht nur einmalig abgelegt werden. Kinder und Jugendliche können zwischen dem Jugendfischereischein und dem Friedfischfischereischein wählen. Der Jugendfischereischein gilt aber nur bis zum 18. Lebensjahr.
Mit dem Friedfischfischereischein darf man nicht auf Raubfische (Hechte, Zander, Welse) und nicht mit typischen Raubfischködern (Spinner, Blinker, Wobbler, Gummifisch, Twister, toter Köderfisch oder Fetzenköder) angeln.
Barsche und Aale darf der Friedfischangler nur mit Friedfischködern (Würmer, Maden) angeln.
Wer den Jugendfischereischein oder den Friedfischfischereischein erwerben will, muss sich beim Geschäftsführer des KAV, Veit Nagel, anmelden.
Wer den Pflichtlehrgang für den "großen" Fischereischein besuchen will, muss sich beim Vorstandsmitglied für Rechtsfragen, Ernst Bachmann, anmelden.
Weitere Auskünfte erteilt die Geschäftsstelle des KAV oder die Fischereibehörde im Landsratsamt Saalekreis in Merseburg (03461 401215).
Die Fischerprüfung ist einmalig, sie muss nicht wiederholt werden. Nach dem Behördlichen fehlt nur noch die Erlaubnis des Fischereiausübungsberechtigten, in der Regel ein Angelverein oder ein Berufsfischer, ohne dessen Erlaubnis nicht geangelt werden darf.
Angelt man ohne Fischereierlaubnisschein, begeht man Fischwilderei, eine Straftat. Es gibt keine sogenannten "freien" Gewässer, für die man keinen Fischereischein braucht, es sei denn, sie sind kleiner als 500 qm, geschlossen und privat.
Die Fischereierlaubnis für Gewässer des Angelvereins bekommt man allgemein durch die Mitgliedschaft und die Entrichtung eines Jahresbeitrags, oder man erwirbt eine Gastkarte.
Ein Fischereierlaubnisschein darf in Sachsen-Anhalt nur für ein Kalenderjahr ausgegeben werden. Beide Dokumente, Fischereischein und Fischereierlaubnis- schein sind beim Angeln stets mitzuführen.

Weitere Informationen erhält man hier:

Kreisanglerverein Saalkreis e.V.
Geschäftsstelle
Karl-Marx-Straße 23
Ostrau
06193 Petersberg

Tel. 0345-5509238
Sprechtag: Dienstag 15.00-18.00 Uhr
Ansrechpartner:
Herr Veit Nagel (Geschäftsführer)

Stadt Halle/S.
Ordnungsamt
Untere Jagd- und Fischereibehörde
Am Stadion 5
06108 Halle/S. (Halle-Neustadt)

Landratsamt Saalekreis
Untere Jagd- und Fischereibehörde
Domplatz 9
06217 Merseburg
Tel. 03461 - 401215